Montag 27. Februar 2017

"Der Friede sei mit dir!"

Die Liturgische Kommission für Österreich erstellte im Auftrag der Bischöfe die "gesitliche Handreichung zum Friedensritus der Messe". Die Publikation erscheint als Heft 19 der Texte der LKÖ. Erhältlich ist sie ab Ende September im Österreichischen Liturgischen Institut.

Kantillation von Schriftlesungen und Orationen

Schriftlesungen und Gebete der Liturgie werden von alters her kantilliert. Kantillation ist nicht Gesang, sondern musikalisch stilisierte Rede – mit allen rhythmischen und dynamischen Nuancen des natürlichen Sprechens, nur in besonderer melodischer Gestalt.

 

Tagzeitenliturgie - Gestalten - Mitfeiern - Erleben

Das Liturgiereferat der Diözese Linz hat Tipps und Hinweise zusammengestellt zu Gestaltung und Feier der Tagzeitenliturgie in Gemeinschaft. Es gibt auch Links zu Beispielen gelebter Praxis (in der Diözese).

 

» Liturgiereferat Linz - Tagzeiten/Stundengebet 

 

Neuer PRAXIS-Bereich auf der Seite des Deutschen Liturgischen Instituts

Im neu gestalteten Bereich finden Sie Tageslesungen (auf Deutsch, Arabisch, Tigrinya), Fürbitten, Leitsätze zum Formulieren von Fürbitten, Anregungen zu Wort-Gottes-Feiern, Tagzeitenliturgie u.v.m.

 

» Besuchen Sie die Seite unseres Schwester-Instituts in Trier

"Gotteslob" digital

Von Vielen wird die digitale Ausgabe des "Gotteslob" sehnsüchtig erwartet. In den Social Media macht deshalb die Nachricht rasch die Runde, dass ab Herbst 2016 der Stammteil des Gebet- und Gesangbuchs digital erhältlich sein wird.

Katechumenat

Die österreichischen Bischöfe reagieren auf die steigende Zahl erwachsener Taufbewerber infolge gesellschaftlicher Veränderungen. Als Heft 14 ihrer "Schriftenreihe" publizierte die Bischöfe nun einen Leitfaden mit pastoralen Orientierungen.

Ab Herbst neue Einheitsübersetzung - auch für die Liturgie

Im Vatikan wurde die von den Bischöfen im deutschen Sprachraum approbierte neue Bibelübersetzung bestätigt. In Heft 2/2016 von "Heiliger Dienst" zum Thema "Schrift & Liturgie" erscheint u.a. ein Beitrag zur Revisionsarbeit von Bischof Dr. Joachim Wanke.

ZITAT

"Für die Liturgie Verantwortliche sollten immer wieder versuchen, sich die Brillen eines ästhetisch sensiblen, religiös suchenden Mitchristen oder eines Agnostikers aufzusetzen, der an der Schwelle von Kirchenraum und Gottesdienst negativ darüber staunt, wie mache Liturgen mit dem Heiligsten umgehen, das ihnen anvertraut ist.  So wird eine missionarische Chance, meist freilich ahnungslos, vertan."

 

(Diözesanbischof emeritus Dr. Egon Kapellari, in: Quelle des Segens. Schritte zu einer lebendigen Liturgie ..., 16)

Liturgisches Institut der deutschsprachigen Schweiz

Deutsches Liturgisches Institut, Trier

Das Gotteslob

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grafik: Monika Bartholomé

©KBW Stuttgart

Darstellung:
http://www.liturgie.at/