Donnerstag 27. April 2017
Glauben|Feiern
Ein Informationsportal des Österreichischen Liturgischen Instituts

Kontakt

 

St.-Peter-Bezirk 1, Stiege 2

5020 Salzburg

 

E-Mail: oeli@liturgie.at

 

Telefon +43 662 844576-84

DVR-0029874 (046)

 

Bürozeiten:

Mo – Fr 8:00 – 12:00 Uhr

 

 

  • Publikationen

    des Österreichischen Liturgischen Instituts

    Der "Heilige Dienst" ist die österreichische Fachzeitschrift für pastoralliturgische Inhalte.

    Zu den Publikationen des Instituts gehören ebenso die "Texte der Liturgischen Kommission für Österreich". Das ÖLI ist zusammen mit den Liturgischen Instituten in Trier und Fribourg Mitherausgeber der Zeitschriften "Gottesdienst" und "praxis-gottesdienst"sowie pastoralliturgischer Behelfe.

     

  • Service

    Anregungen &

    Downloads

    Hier finden Sie Gestaltungsideen, Tipps und Anregungen für die liturgische Praxis, Literaturhinweise und allerhand Hintergrundinformationen.

  • Kursangebote

    Fortbildung ι Informationen

     

    Informationen zu Liturgie im Fernkurs: Voraussetzungen, Möglichkeiten, Kosten etc.

    Ankündigung von Kurswochenenden und sonstigen Fortbildungsangeboten

Aktuelles

Fortbildung für Frauen und Männer in der Verkündigung

Der Lehrgang befähigt die Teilnehmer/innen, ihre Predigtpraxis zu verbessern: durch Stärken der persönlichen Kompetenzen und Erarbeiten neuer homiletischer Zugänge.

Musik in der Wort-Gottes-Feier

Das Kirchenmusikreferat in Linz hat zusammen mit dem Liturgiereferat drei Kompositionsaufträge mit Musik für die Wort-Gottes-Feier vergeben. 

Dr. Karl Amon, Päpstlicher Ehrenprälat, em. Univ.-Prof. (1924-2017)

verstarb am Mittag des 10. Jänner 2017

Prof. Karl Amon war langjähriges Mitglied der Liturgischen Kommission für Österreich und hatte wesentlichen Anteil an der Umsetzung der Liturgiereform im deutschen Sprachraum. 

Digitales "Gotteslob" - Bitte warten!

Wann das ,.Gotteslob" in einer digitalen Form erscheint, bleibt weiterhin offen. Eine eigentlich für
November 2016 angekündigte E-Book-Version des katholischen Gebet- und Gesangbuches sollte den kompletten Stammteil enthalten

Handreichung zur Gestaltung von Gottesdienstübertragungen im ORF-Radio

Eine Arbeitshilfe für Gemeinden aus denen Gottesdienste im Radio übertragen werden.

Erarbeitet in Kooperation mit dem Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz, hg. v. Österreichischen Liturgischen Institut.

MAGNIFICAT. Das Stundenbuch jetzt auch als APP

MAGNIFICAT lädt Tag für Tag dazu ein, Raum für das persönliche spirituelle Leben zu schaffen – für Stille, Besinnung, für den Austausch mit Gott. Jetzt auch digital!

Das Österreichische Liturgische Institut ist jetzt Mitglied im Netzwerk "Ökumenisches Stundengebet"

Das „Ökumenische Stundengebet“ ist ein Netzwerk für liturgische Spiritualität. Das Stundengebet ist ein großer Schatz der Tradition aller christlichen Kirchen, der heute auch außerhalb von Klöstern wieder neu entdeckt wird.

ZITAT

"Für die Liturgie Verantwortliche sollten immer wieder versuchen, sich die Brillen eines ästhetisch sensiblen, religiös suchenden Mitchristen oder eines Agnostikers aufzusetzen, der an der Schwelle von Kirchenraum und Gottesdienst negativ darüber staunt, wie mache Liturgen mit dem Heiligsten umgehen, das ihnen anvertraut ist.  So wird eine missionarische Chance, meist freilich ahnungslos, vertan."

 

(Diözesanbischof emeritus Dr. Egon Kapellari, in: Quelle des Segens. Schritte zu einer lebendigen Liturgie ..., 16)

Liturgisches Institut der deutschsprachigen Schweiz

Deutsches Liturgisches Institut, Trier

Das Gotteslob

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grafik: Monika Bartholomé

©KBW Stuttgart

Österreichisches Liturgisches Institut
Postfach 13
A-5010 Salzburg
Darstellung:
http://www.rsk-ma.at/